Überfahrschutz Bodenmarkierungen

Hersteller

Bodenmarkierungen nach §§ 41 und 42 StVO

Nach §§ 41 und 42 StVO bezeichnet man als Bodenmarkierungen horizontale Verkehrszeichen, die mit Hilfe von Farben, Thermo- oder Duroplastiken sowie mittels Folien auf den Untergrund aufgetragen werden. Im öffentlichen Verkehr sowie in logistischen Bereichen dürfen Bodenmarkierungen nicht fehlen, um eine sichere Verkehrsführung zu gewährleisten. Hierbei sind die Möglichkeiten des Einsatz unterschiedlich. Die Bodenmarkierungen dienen dazu, die Struktur zu verbessern sowie die Wirtschaftlichkeit und Sicherheit zu erhöhen. Um Hallen, Parkplätze sowie Industrie- und Logistikbereiche auf Werksgeländen zu strukturieren, bietet die Bodenmarkierung eine hervorragende Lösung. Des weiteren können Bodenmarkierungen dazu dienen, Geh-, Fahr- und Fluchtwege zu kennzeichnen, um die Sicherheit zu erhöhen sowie Arbeitsunfälle zu reduzieren. Der Anspruch an Bodenmarkierungen im Bereich der Industrie und Öffentlichkeit ist der, dass sie geben Abreiben und gegenüber Chemikalien beständig sind.

Für Sie auch bei uns im Sortiment Kabel- & Schlauchbrücken, Fahrbahnschwellen und Rammschutz-Geländer.

Der Markierungsknopf ist Teil der Straßenausstattung und unterstützt oder ersetzt Fahrbahnmarkierungen aller Art. Markierungsknopfreihen gelten als Verkehrszeichen gemäß StVO. In den Markierungsknopf sind Reflektoren integriert, welche die Signalwirkung in der Nacht erhöhen und damit eine Verkehrsleitfunktion übernehmen. Die Applikation erfolgt durch Aufkleben (Asphalt oder Beton) in den Fahrbahnbelag. Hierfür wird ein Zweikomponentenkleber empfohlen. Die Aushärtung des Klebers ist nach ca. 20 – 25 Minuten abgeschlossen. Er hat eine sehr gute Haftfähigkeit auf Asphalt, Beton, Stein und Metall. Bei sehr glatten Oberflächen wird eine besonders hohe Haftfähigkeit durch einen Voranstrich mit Grundierung erzielt. Je Markierungsknopf werden ca. 60 – 100 g des Klebers benötigt.

Markierungsknopf
Markierungsknöpfe für unterschiedliche Einsatzgebiete im Online Shop von rammschutz24 finden!

Bodenmarkierungen gemäß Arbeitsstättenverordnung

Bodenmarkierungen sind eine schnelle und effektive Möglichkeit, um  Bereiche innerhalb des Lagers und des Produktionsprozesses zu kennzeichnen. Sei es, um langfristig Verkehrswege von Fußgängerbereichen gemäß der Arbeitsstättenverordnung  zu trennen oder um schnell und effektiv Sicherheitsbereiche einzurichten. In der Regel verwendet man zu diesem Zweck ein gelb-schwarz gestreiftes Markierungsband, das auf der Unterseite mit Das Bodenmarkierungsband ist wasserfest sowie mit nicht korrosivem und beständigem Kautschuk-Kleber versehen.

Das Bodenmarkierungsgerät

BodenmarkierungsgerätMit Hilfe eines speziellen  Bodenmarkierungsgerät können Rollen für die Bodenmarkierung mit einer Rollenbreite von 50 bis 75 mm problemlos auf den Boden aufgetragen werden. Das Bodenmarkierungsgerät ist mit einer Rolle  versehen und kann ganz einfach von nur einer Person bedient werden.  Nachdem die Rollen zur Bodenmarkierung in die vorgesehene Halterung gesteckt hat, fährt man die gewünschten Linien ganz einfach ab. Dabei ist allerdings zu beachten, dass der Untergrund troken und  frei von Staub, Schutz und Fett sein muss, damit die Bodenmarkierung auch ausreichend anhaftet.

Bodenmarkierungsband in gelb/schwarz

Die leuchtend gelbe Farbe des Bodenmarkierungsgerätes aus Stahl ähnelt dem verkehrsgelb nach RAL 1023. Um eine deutliche Sichtbarkeit zu garantieren, wird das verkehrsgelb durch schwarze Folienstreifen unterbrochen Die Farbgebung gelb-schwarz finden wir im innerbetrieblichen Bereich als ein Synonym für „Warnung – Achtung Gefahrenstelle!“. Sie basiert auf den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) sowie den Unfallverhütungsvorschriften (BGV A8).

Das praktische Bodenmarkierungs-Set

Das Bodenmarkierungs-Set der Firma Dancop enthält neben dem eigentlichen Bodenmarkierungsgerät auch 5 Rollen Bodenmarkierungsband aus PVC. Alternativ kann man auch Rollen aus Metall erhalten.

Nach oben